Neu­wah­len im Orts­ver­band – mit gro­ßer Geschlos­sen­heit in die nächs­ten zwei Jahre

05 Feb 2021

Es mag man­chen gewun­dert haben, dass der Orts­vor­sit­zen­de zur Orts­hauptversammlung am 05.02.2021 als Prä­senz­ver­an­stal­tung ein­ge­la­den hat. Coro­na und der Lock­down mit sei­nen stren­gen Kon­takt- und Aus­gangsbeschränkungen ver­bie­tet der­zeit doch strikt Tref­fen und Ver­samm­lun­gen von meh­re­ren Per­so­nen. Das stimmt! Doch für Par­tei­en gilt zumin­dest inso­weit eine Aus­nah­me, als sie Maß­nah­men zur Vor­be­rei­tung der Auf­stel­lung von Bewer­be­rin­nen und Bewer­bern für die Bun­des­tags­wahl zu tref­fen haben. Die­se Hand­lun­gen sind nach dem Par­teienprivileg ver­fas­sungs­recht­lich geschützt.

So galt es eben auch für den Ortsver­band Ger­me­ring, frist­ge­recht inner­halb des von der Lan­des­lei­tung vorgegebe­nen Wahl­kor­ri­dors die Wahl sei­ner Dele­gier­ten und Ersatz­de­le­gier­ten in die Kreis­ver­tre­ter­ver­samm­lung durch­zuführen. Schon seit Herbst letz­ten Jah­ren wur­den mehr­fach Ter­mi­ne hier­für vor­ge­se­hen und muss­ten dann pan­de­mie­be­dingt kurz­fris­tig wie­der abge­sagt wer­den. Nun dräng­te die Zeit und die Orts­haupt­ver­samm­lung muss­te statt­fin­den – auch wenn dem gesam­ten Orts­vor­stand nicht wirk­lich wohl bei der Sache war. Kei­ner woll­te und soll­te einem unnö­ti­gen Risi­ko aus­gesetzt wer­den. Des­halb gal­ten nicht nur strengs­te Coro­na-Auf­la­gen mit FFP2- Mas­ken­pflicht, son­dern es wur­de auch extra der Ama­de­us-Saal ange­mie­tet, da­mit eine Ein­zel­platz­be­stuh­lung mit ge­nügend Abstand gewähr­leis­tet wer­den konnte.

Wenn die Mit­glie­der aber schon ein­mal per­sön­lich anwe­send sind, war dies die Gele­gen­heit, auch gleich die par­teiinternen Wah­len abzu­hal­ten. Immer­hin 36 Mit­glie­der fan­den sich ein und votier­ten nach ei­ner kur­zen Begrü­ßung der ört­li­chen Man­dats­trä­ger, dar­un­ter Micha­el Kieß­ling, MdB und Bezirks­rä­tin Gaby Off-Nes­sel­hauf sowie OB Andre­as Haas und 2. Bür­ger­meis­te­rin Manu­ela Kreuz­mair, auf Vor­schlag des Orts- und Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Oli­ver Simon dafür, dies­mal auf aus­führ­li­che Rechen­schafts- und Arbeits­be­rich­te zu ver­zich­ten, son­dern die gesam­ten Wahl­hand­lun­gen zügig und kompri­miert durchzuführen.

Gesagt getan: Unter rou­ti­nier­ter Wahl­leitung des Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten, gemein­sam mit der FU-Orts­vor­sit­zen­­­den Gaby Pichel­m­ai­er und SEN-Orts­­vor­sit­zen­den Hans Pichel­m­ai­er, wur­de Oli­ver Simon ein­stim­mig wie­der als Orts­vor­sit­zen­der bestä­tigt. Eben­so ein­ver­nehm­lich ging es bei den nächs­ten Wahl­gän­gen wei­ter. Als stellvertre­tende Orts­vor­sit­zen­de wur­den San­dra And­re, Sig­rid Sedl­mayr und Dr. Mar­cus Breu gewählt. Rudolf Wid­mann führt als Schatz­meis­ter wei­ter die Kas­se und San­dra de Bre­cey beklei­det auch in den kom­men­den zwei Jah­ren das Amt als Schrift­füh­re­rin. Den sat­zungsgemäß neu geschaf­fe­nen Pos­ten des Digi­ta­li­sie­rungs­be­auf­trag­ten über­nimmt Bene­dikt Nes­sel­hauf.

Kom­plet­tiert wird der Orts­vor­stand durch Bernd-Mat­thi­as Dittrich, Bern­hard Fleck, Dr. Andre­as Gaß, Moni­ka Grecz­miel, Fran­zis­ka Hot­ter, Eva Kuch­ler, Tho­mas Schlierf und Thy Weg­mai­er (in alpha­be­ti­scher Reihenfolge).

Auf­ga­be die­ses neu­en Vor­stan­des und das gesam­ten Orts­ver­ban­des wird es sein, trotz der schwie­ri­gen Situa­tion mit Coro­na in die­sem Jahr einen erfolg­rei­chen Bun­des­tags­wahl­kampf zu füh­ren. Der bis­he­ri­ge Orts­vor­stand hat­te bereits vor Weih­nach­ten in einer Online-Sit­zung ein­stim­mig Micha­el Kieß­ling die Unter­stüt­zung für eine erneu­te Kan­di­da­tur aus­ge­spro­chen. Auch die Kreis­vor­stän­de aus Starn­berg und Lands­berg haben entspre­chend votiert.

Archi­ve